Petra Schwarz als Rechnungsprüferin der Landeskirche zertifiziert

Hannover/Berlin, 30. Januar 2019

Petra Schwarz wurde als zweite Rechnungsprüferin der Landeskirche durch die Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin gemeinsam mit dem Institut für Wissenstransfer in Wirtschaft, Verwaltung und Rechtspflege zertifiziert. Sie hat im Abschlusskolloquium und der abschließenden Prüfung ihr hohes Leistungsniveau unter Beweis gestellt und damit zugleich den Qualitätsanspruch des Rechnungsprüfungsamtes der hannoverschen Landeskirche unterstrichen.

In den vergangenen zwei Jahren hat Schwarz in mehrtägigen Präsenzveranstaltungen beim Kommunalen Bildungswerk Berlin e.V. zentrale Fragen einer zukunfts- und mehrwertorientierten Prüfung vertieft. Bestandteile des Kompaktkurses zur Zertifizierung als Rechnungsprüferin waren u.a. die Weiterentwicklung der Rechnungsprüfung zu einer mehrwertorientierten öffentlichen Finanzkontrolle, moderne Methoden der Rechnungsprüfung, Anforderungen an Prüfungsplanung und -dokumentation, kaufmännisches Spezialwissen, prüferisches Vorgehen bei Korruption und Manipulation sowie Kommunikation und Konfliktmanagement im Prüfungsprozess. Für die hohe Qualität der vermittelten Inhalte stehen erfahrene Dozenten, die neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mit eigenen Praxiserfahrungen verbinden können. An der Ausbildung mitgewirkt haben der langjährige Leiter des RPA der Landeshauptstadt Potsdam und heutige Lehrstuhlinhaber an der HWR Berlin Prof. Dr. Erdmann und die Revisionsleiterin des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen Dr. Hornung.

Der Leiter des Rechnungsprüfungsamtes der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, Sebastian H. Geisler, freut sich über den erfolgreichen Abschluss von Schwarz. Er unterstreicht die Notwendigkeit der Qualifizierung. „Die Herausforderungen an die öffentliche Finanzkontrolle in der Kirche sind in den vergangenen Jahren massiv gestiegen. Wir sind heute durch Fusionen, Ausgliederungen und einem Anstieg von Projekten mit Drittbeteiligungen mit komplexeren Strukturen konfrontiert. Der Personalaufbau insbesondere im Sozialbereich hat den Verantwortungsbereich stetig erweitert. Die Einführung der Doppik schafft nur dann einen Erkenntnisgewinn, wenn die zusätzlichen Aussagen auch durch ein fachliches Prüfungsurteil abgesichert werden können. Um die Funktionsfähigkeit der Rechnungsprüfung mit einem Mindestmaß an Prüferinnen und Prüfern sicherstellen zu können, braucht es hervorragend ausgebildete Mitarbeitende“

Petra Schwarz blickt auf eine sehr erkenntnisreiche Fortbildungsphase zurück. Die berufsbegleitende Herangehensweise war herausfordernd. Zugleich blieben die Lerninhalte sehr praxisorientiert und konnten schnell in die tägliche Arbeit integriert werden. Als Verwaltungsbetriebswirtin ist sie mit der erfolgreichen Zertifizierung als Rechnungsprüferin für die Aufgaben der modernen öffentlichen Finanzkontrolle in der Kirche bestens ausgebildet.

Erfahren Sie mehr über Petra Schwarz!

Ihr Ansprechpartner

Nicole Wahrenberg
Frau Kirchenamtsrätin Nicole Wahrenberg
Lesen Sie mehr über Nicole Wahrenberg