Präses der EKD-Synode dankt den Rechnungsprüferinnen und Rechnungsprüfern

Hannover, 02. April 2019

Dr. Irmgard Schwaetzer zu Gast auf der Kirpag-Fachtagung in Hannover

Einen ausdrücklichen Dank an die Mitarbeitenden in den Rechnungsprüfungsämtern der evangelischen Kirchen in Deutschland richtete die Präses der Synode der EKD, Dr. Irmgard Schwaetzer, auf der Tagung der Prüfungsamtsleitungen Ende März 2019 in Hannover. Mit ihrer Arbeit sorgen die zahlreichen Rechnungsprüferinnen und Rechnungsprüfer für die erforderliche Transparenz im kirchlichen Handeln und tragen dazu bei, dass Vertrauen erhalten bleibt. Die Anforderungen an die öffentliche Finanzkontrolle in der evangelischen Kirche sind dabei besonders vielfältig. Neben einer sehr vielgestaltigen Organisationskultur gilt es auch Prüfungsfeststellungen einer Vielzahl von Ehrenamtlichen gegenüber zu kommunizieren und – sofern notwendig – die Änderungsbereitschaft zu fördern. Als „Meister der Zahlen“ sind die Mitarbeitenden in den Rechnungsprüfungsämtern ein selbstverständlicher Teil von Kirche.

Dr. Schwaetzer betonte im Gespräch den Wert der Unabhängigkeit der Rechnungsprüfung. Gerade im kirchlichen Bereich gilt es, den richtigen Umgang mit Nähe zu finden und die unterschiedlichen Aufgaben im Gesamtgefüge zu respektieren. Dies mache sich auf der Ebene der EKD auch daran deutlich, dass die dienstaufsichtlichen Fragen für das zuständige Rechnungsprüfungsamt an die Synode und damit an die Präses gebunden sei und nicht – wie bei allen anderen Mitarbeitenden der EKD – an das Kirchenamt selbst. Für die praktische Arbeit ebenso bedeutend sei auch die Bereitschaft, die Meinung zur Verbesserung von Organisationsabläufen hören zu wollen. Dank solcher Bereitschaft gelingt es, wirtschaftliches Handeln weiter zu verbessern.

Einen dritten Schwerpunkt legte Dr. Schwaetzer darauf, dass die Mitarbeitenden der Rechnungsprüfungsämter gerade wegen ihrer besonderen Rolle Teil der Dienstgemeinschaft in der Kirche sind. Es ist für das gelingende Miteinander wichtig, dass alle Bereiche jeweils mit ihren Gaben beitragen. Die Rechnungsprüferinnen und Rechnungsprüfer können mit ihrem Sachverstand an vielen Stellen die operativ verantwortlichen Mitarbeitenden unterstützen. Dies habe Schwaetzer selbst wiederholt hilfreich in ihrer eigenen Kirchengemeinde in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz erlebt.

Die Arbeitsgemeinschaft der Leitungen der obersten Prüfungseinrichtungen der Evangelischen Kirchen in Deutschland (Kirpag) traf sich zu Ihrer turnusmäßigen Frühjahrstagung in diesem Jahr im hannoverschen Kirchenamt der EKD. Für den Sprecherrat der Kirpag dankte Sebastian H. Geisler für die Begrüßung und die darin zum Ausdruck gekommene Wertschätzung der Prüfungsarbeit. Die Rückbindung mit den, das Haushaltsrecht inne habenden Kirchenkreis- und Landessynoden sei wichtig für eine wirkungsvolle Arbeit der öffentlichen Finanzkontrolle. Das Verständnis, gemeinsam im Dienst der kirchlichen Arbeit zu stehen, prägt das Handeln der Mitarbeitenden in den Prüfungseinrichtungen.

Die Kirpag ist die institutionalisierte Zusammenarbeit der obersten Einrichtungen der öffentlichen Finanzkontrolle in den evangelischen Kirchen Deutschlands. Sie dient der Sicherung einer unabhängigen öffentlichen Finanzkontrolle auch im Rahmen der Kirche. Sie ist wesentliches Instrument zur Qualitätssicherung der kirchlichen Rechnungsprüfung. Die Kirpag wirkt bei der Weiterentwicklung der kirchlichen Rechnungslegung mit. Mit ihren Angeboten sichert die Kirpag den Erfahrungsaustausch, die Fortbildung und die Vernetzung im Interesse einer wirkungsvollen öffentlichen Finanzkontrolle. Die Kirpag wird durch ihren Sprecherrat nach außen vertreten. Mitglieder des Sprecherrates sind die Prüfungsamtsleiter Ingo Brand, Sebastian H. Geisler und Klaus Lachenmann.

Ihr Ansprechpartner

Nicole Wahrenberg
Frau Kirchenamtsrätin Nicole Wahrenberg
Lesen Sie mehr über Nicole Wahrenberg